navigate_before
navigate_next
arrow_back

In 3 Schritten zu einer einzigartigen und unwiderstehlichen Brand Voice

Schaust dir die öfter Instagram Accounts, Webseiten oder Blogs von Brands an und bist einfach geflasht? Wenn du sie siehst kannst du die Brand genau fühlen. Sobald du anfängst zu lesen, weißt du ganz genau, dass es die Brand ist. Schaut man sich die Brand einmal genauer an stellt man fest, dass sie ihr Design, ihre Worte, wirklich alles ganz bewusst auswählen. Oder auch der Slang, den sie verwenden ist absichtlich gewählt. Egal wie viele Leute für den Content zuständig sind, alles ist konsistent. Und du kannst das auch schaffen! 

 

Wenn du eine Brand Voice schaffen willst, die deine Kunden magisch anzieht musst die folgenden 2 Punkte beachten:

1. Du musst einprägsam sein

2. Andere müssen sich mit dir identifizieren können 

 

Wir haben schon einigen Brands geholfen und wissen deshalb genau worauf es ankommt. In diesem Artikel zeigen wir dir 3 Schritte um eine einzigartige und unwiderstehliche Brand Voice zu kreieren.

 

Schritt 1: Definiere deine Persönlichkeit

Der erste Schritt um eine einzigartige und unwiderstehliche Brand Voice zu schaffen ist es, die Persönlichkeit deiner Brand zu definieren. Im täglichen Leben ist es sehr hilfreich und sogar notwendig Charakter zu zeigen, damit andere sich mit dir identifizieren können und sie dich nicht vergessen. Richtig? Wir Menschen lieben andere Menschen, die eine eigne Persönlichkeit haben. 

Das Gleiche gilt für deine Brand.

Wir stellen uns eine Brand immer als eine fiktive Person mit eigenem Charakter vor. Genau das sollst du auch tun.

Wie sieht diese Person aus? Wie stellt sie Beziehungen zu anderen her? Was sind ihre Meinungen und Ansichten? Welche Stärken oder Schwächen hat sie? Wie spricht sie mit deinen Kunden?

Okay du verstehst wahrscheinlich, dass deine Brand eine Persönlichkeit braucht. Doch welche Art von Persönlichkeit? Es gibt jede Menge Art von Persönlichkeit und welche sollst du nun wählen?

Hier sind ein paar Tipps, was du tun kannst.

 

 

Nutze unsere Brand Leitbilder

Das ist für uns die beste Art die Persönlichkeit festzulegen. Wir definieren mit unseren Kunden ein primäres (und ggf. sekundäres) Leitbild. Ein Leitbild verkörpert bestimmte Emotionen und Motivationen von Menschen. Menschen wollen mit anderen Menschen connecten, besonders wenn sie etwas kaufen oder shoppen. Diese Leitbilder helfen uns emotional mit unserer Zielgruppe zu connecten. 

Mit einem Leitbild können wir uns klar fokussieren. Es gibt dir ein effektives und beständiges Fundament, auf dem du deine Brand aufbauen kannst. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel zu Brand Leitbilder nachlesen. 

 

Erzähle die Geschichte(n) deiner Brand

 

Die Geschichte, die du über deine Brand erzählst hat so eine enorm strake Wirkung auf die Persönlichkeit deiner Brand. Damit zementierst du dich in die Köpfe deiner Zielgruppe ein. 

Anthropologisch gesehen spielt die Bindung zu gemeinsamen Erlebnissen schon seit langer Zeit eine große Rolle. Es ist in uns verankert Erfahrungen mit anderen zu teilen. Wenn uns jemand eine Geschichte erzählt, dann werden in unserem Gehirn die gleichen Hirnareale aktiv, wie wenn wir die Geschichte selbst erleben würden. Man nennt dies auch Neural Entrainment (hierzu gibt es ein guten Ted Talk). Geschichten sorgen sogar dafür, dass in unserem Gehirn Dopamin, Oxytocin und Cortisol freigesetzt werden. Es wurde außerdem belegt, dass wir uns Geschichten besser merken können als reine Fakten. 

Wie können wir das Wissen jetzt für uns nutzen? Erzähle deine eigene Geschichte. Wie ist deine Brand entstanden? Was ist die Gesichte hinter den Werten deiner Brand? Nutze Geschichten um dich in die Köpfe deiner Kunden einzuzementieren und unvergesslich zu machen. 

 

Verwende menschliche Elemente

Carl Jung schrieb 1932: 

 

„Persönlichkeit ist die höchste Form von angeborenen Eigenarten eines Menschen … Bekräftigung von allem was den Einzelnen ausmacht … „

 

Was soll uns sagen? Die Eigenarten sind es, was uns als Mensch ausmachen und uns Persönlichkeit geben. Deine Kunden werden sich genau an diese Eigenarten erinnern. Manchmal erinnern sie sich daran sogar besser, als das was du eigentlich machst. Z.b. Krombacher ist bei vielen dafür bekannt, dass sie sich für den Regenwald einsetzen. Die Werbung hat sich einfach enorm gut in das Gedächtnis eingeprägt. 

Um dies jetzt für dich zu nutzen solltest du deine „angeborenen Eigenarten“ immer wieder zeigen. Das verleiht deiner Brand Menschlichkeit und Charakter. Erzähl deinen Kunden etwas über dich und deine Brand. Traue dich du selbst zu sein. Was magst du? Was magst du nicht? Was ist deine Ansicht zu Thema X? etc. 

 

Schritt 2: Setzte die Standards für deine Brand Voice

Sobald du die Persönlichkeit deiner Brand kennst und verstehst kannst du dich an den zweiten Schritt machen. Deine Aufgabe ist es fortlaufend Beispiele zu finden und Standards für deine Brand aufzuschreiben. 

Diese Standards stellen sicher, dass die Persönlichkeit deiner Brand über alle Wege kommuniziert wird. 

Denk nochmal an diese Brands (mit ihren Webseiten IG Acounts …) , die dich einfach flashen. Um dieses Maß an Konsistenz zu erreichen, müssen wir Beispiele sammeln, wie sich deine Brand in der freien Wildbahn verhält. Dazu wieder ein paar Tipps.

 

Setze Standards für deine Brand und nutze sie als Wegweiser

 

Ein Dokument mit den Standards deiner Brand ist im Prinzip eine Sammlung von zwei Dingen: was deine Brand tun würde und was sie nicht tun würde. Damit dieses Dokument auch nützlich ist, muss es wirklich spezifisch sein. Um das zu verdeutlichen sind hier ein paar Beispiele für Fragen, die du dir stellen kannst:

 

  • Wie ist der Stil deiner Texte? Alles in CAPS? Alles in kleinbuchstaben? Oder ganz herkömmlich mit Groß- und Kleinschreibung? 
  • Welchen Slang nutzt du oder verwendest du nicht? Fluchst du?
  • Wie sprichst du deine Zielgruppe an? Siezen oder Duzen? Würdest du z.B. eine E-Mail mit „Sehr geehrte/r …“ beginnen? 
  • Wie gestaltest du die Wörter auf dem Bildschirm deiner Kunden? Verwendest du Kursivschrift? Nutzt du Ausrufezeichen? Nutz du viele Fortführungspunkte … (oder Text in Klammern)? 

 

 

Versuche bestimmte Wörter zu besitzen 

Diese Strategie ist enorm machtvoll. Viele bekannte Brands haben Wörter oder Phrasen, die einfach ihnen gehören. Das bedeutet nicht, dass sie irgendwelche Rechte an den Wörtern oder so haben. Es beutetet viel mehr, dass wenn ihre Kunden ein bestimmtes Wort oder eine bestimmte Phrasen lesen oder hören, in ihrem Kopf sofort ein Bild von dieser Brand auftaucht. Das könnte auch der Name von einem Produkt sein. 

Hier ein paar Beispiele:

  • Was verleiht Flügel? 
  • Ich liebe es
  • Just do it
  • Cola
  • Tempo
  • Tesa

 

Ich denke du hast zu allem sofort den entsprechenden Markennamen gewusst. Im Grunde solltest du eine kleine Liste von Wörtern und Phrasen haben, die deine Kunden sofort mit deiner Brand assoziieren. Nutze sie dann immer wieder in deinen Werbetexten und deinem Content. 

 

Schritt 3: Bleibe in Aktion

In Schritt 2 haben es wir davon gehabt, dass es ein fortlaufender Prozess ist. Genau darum geht es in diesem Schritt: Komm ins handeln und bleibe in Aktion. 

Brand Building ist ein iterativer Prozess.

Auch nachdem du ein Dokument mit Standards deiner Brand erstellt hast, bist du noch nicht fertig. Das ist ein lebendes Dokument, das mit der Zeit immer besser wird. So kommen wir deiner einzigartigen und unwiderstehlichen Brand Voice immer näher. 

Das Mächtige an diesem konstanten und niemals endenden Prozess ist, dass du nichts verlieren kannst. Stell dir vor du beauftragst ein Copywriter um deine Sales Page oder Werbetexte zu erstellen und es ist ein absoluter Reinfall. Er versteht deine Brand nicht und die Wörter passen überhaupt nicht zu deiner Brand. Das kann ein sehr ernüchterndes Erlebnis sein. Wir möchten aber, dass du das als Chance siehst deine Brand Standards noch weiter zu verfeinern. 

Hier sind ein paar Tipps, wie du daraus weiter wachsen kannst:

Schau die Arbeit genau. Was genau ist es, dass nicht passt?

  • Welche Wörter klingen nicht nach deiner Brand?
  • Welches Styling ist es, dass nicht passt?
  • Welche Geschichten werden erzählt, die nicht deine Brand sind?

Auf der anderen Seite nimm alle negativen Punkte und verwandle sie in positive. Was wäre eine bessere Wahl gewesen?

  • Welche Wörter hätten mehr nach deiner Brand geklungen?
  • Welches Styling hätte besser gepasst?
  • Wie könnte man diese Geschichten anpassen, dass sie sich mehr wie deine Brand anfühlen?

Arbeite bei deine Standards mit DOs und DON’Ts – beide sind hier wichtig. Und BAM! Du wirst besser, du kommst voran, du wirst klarer mit deinem Branding und du gewinnst. 

Sammle deine Geschichten, Meinungen und Ansichten und halte sie schriftlich fest. Bleibe in Aktion und beobachte (durch Erfahrung) was mit deiner Zielgruppe resoniert und was nicht. Je mehr du machst, desto mehr Daten sammelst du, die du auswerten kannst um deine Standards zu verbessern. 

 

 

Es ist nicht einfach eine einzigartigen und unwiderstehlichen Brand Voice zu schaffen und es kommt auch nicht von alleine. Aber mit diesen 3 Schritten kannst du den Prozess beschleunigen und vereinfachen. 

Denk daran: Eine klar definierte Brand macht ALLES einfacher. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.